Welche Arten von Rollatoren gibt es?

Es gibt mittlerweile viele verschiedene Rollatortypen am Markt.

Moderner Leichtgewichtrollator

Moderner Leichtgewichtrollator*

Obwohl sich die meisten Rollatoren auf den ersten Blick stark ähneln, gibt es doch wesentliche Unterschiede. Diese Unterschiede sind beim Kauf eines Rollators zu beachten.

Im Folgenden wollen wir die verschiedenen Rollator-Varianten vorstellen und Tipps geben.

Klassischer Rollator: Standardrollator

Standardrollatoren* werden meist aus Alu- oder Stahlrohr gefertigt und sind häufig nicht zusammenlegbar. Standardrollatoren sind sehr einfache und robuste Konstruktionen. Die übliche Ausstattung besteht aus einem Einkaufskorb und einem Stockhalter.

Konstruktionsbedingt ist ein klassischer Standardrollator allerdings recht schwer, das typische Gewicht beträgt über 10kg. Insgesamt stellen Standardrollatoren einfache, kostengünstige und robuste Lösungen dar. Nachteilig ist jedoch das hohe Gewicht.

Standardrollatoren sind die Basismodelle für einfache Anwendungen. Wer höhere Ansprüche stellt und mit dem Rollator ausgedehntere Einkaufstouren oder längere Erledigungen außer Haus bewältigen will, sollte die Alternative Leichtgewichtrollator und die Premiummodelle der Hersteller in Betracht ziehen. Als einfacher Gehbehelf für zuhause oder für kurze Wege hat der Standardrollator aber durchaus noch seine Berechtigung.

Leichtgewichtrollator

Leichtgewichtrollatoren* werden aus speziellem Stahlrohr oder aus Aluminium gefertigt. Sie verfügen bei geringem Gewicht trotzdem über hohe Festigkeit und Stabilität. Leichtgewichtrollatoren sind in aller Regel einfach zusammenklappbar und leicht transportabel. Insgesamt finden sich in dieser Klasse von Rollatoren sehr moderne und aufwändige Konstruktionen.

Für den tägliche Einsatz zum Einkaufen und für sonstige umfangreiche Aktivitäten ist ein Leichtgewichtrollator sicher die erste Wahl. Das geringe Gewicht ermöglicht ein ermüdungsfreies Schieben auch über längere Strecken. Durch das niedrige Gewicht können Bordsteinkanten und ähnliche Hindernisse leicht überwunden werden. Das typische Gewicht eines Leichtgewichtrollators liegt bei nur 7 kg.

Die Premiumhersteller konzentrieren sich vor allem auf das Segment der Leichtgewichtrollatoren, so dass hier besonders viele hochwertige Modelle verfügbar sind, z.B. der Testsieger der Stiftung Warentest, das Modell Topro Troja* und der Outdoor-Rolator Topro Olympos*.

Faltbare und klappbare Rollatoren

In die Kategorie faltbare Rollatoren* fallen Rollatoren, die mit einfachen Mitteln zusammengeklappt und verstaut werden können. Hierzu dürfen keine Zerlegearbeiten notwendig sein, der Klappmechanismus sollte mit wenig Kraft zu bedienen sein und sicher einrasten. Alle Markenhersteller bieten inzwischen faltbare Rollatoren an. In diese Klasse fallen auch die meisten Leichtrollatoren.

Rollatoren fürs Einkaufen und für Besorgungen

Einige Rollatormodelle eignen sich in besonderer Weise für die Verwendung als Einkaufshilfe und für Besorgungen*. Voraussetzungen dafür sind geringes Gewicht, eine gut erreichbare Tasche, nicht zu kleine Räder und eine bequeme Sitzfläche für Wartezeiten und zum Ausruhen.

Der ideale Rollator für Einkäufe und Unternehmungen sollte längere ermüdungsfreie Gehstrecken ermöglichen und gut manövrierbar sein. Ein gut gewählter Rollator kann die Unabhängigkeit und Mobilität besonders fördern, da viele Erledigungen des Alltags mit dem richtigen Rollator wieder selbst gemacht werden können.

Indoor Rollatoren

Indoor Rollatoren* sind ausschließlich zur Verwendung in Innenräumen vorgesehen. Ein Indoor Rollator dient zur Erhöhung der Sicherheit in den eigenen vier Wänden ohne dabei geländegängig sein zu müssen oder für ausgedehnte Einkauftouren zu taugen.

Meist sind Indoor Rollatoren mit vergleichsweise kleinen Rädern ausgestattet. Durch eine Abstellmöglichkeit für ein Tablett können sie auch als mobiler Tisch genutzt werden. Manche dieser auch als Zimmer-Rollatoren oder Haus-Rollatoren bezeichneten Gehhilfen werden sehr hochwertig aus Holz gefertigt.

Outdoor Rollatoren

Outdoor-Rollatoren oder Gelände-Rollatoren* sind für den Einsatz im Freien mit geeigneten Reifen ausgerüstet. Optimal sind dafür breite, nicht zu kleine Räder mit pannensicherer Bereifung. Durch die größeren Reifen fällt das Überwinden von Hindernissen wie Wurzeln oder Steinen wesentlich leichter.

Ein typisches Outdoor-Modell für den Einsatz im Freien und auch abseits asphaltierter Flächen ist der Rollator Topro Olympos*. Manche Modelle verfügen über spezielle Konstruktionsmerkmale. So besitzen die Rollatoren der Reihe Trionic Veloped* eine schmale Spur der Vorderräder, die das Überwinden von Hindernissen abseits befestigter Wege nochmals erleichtert.

Spezial Rollatoren

Spezial-Rollatoren decken die Bedürfnisse spezieller Zielgruppen ab. Zu nennen sind XXL-Rollatoren*, die für eine besonders hohe Belastung (oft über 200 kg) ausgelegt sind. XXL-Rollatoren sind wesentlich breiter gebaut als normale Rollatoren und nehmen in ihrer gesamten Konstruktion Rücksicht auf die Bedürfnisse übergewichtiger Menschen.

Auch für besonders groß gewachsene Menschen gibt es geeignete Rollatoren: Rollatoren für große Menschen

Eine weitere Klasse von Spezialrollatoren stellen Rollatoren für Kinder dar. Neben der Anpassbarkeit an die Körpergröße stellt bei Kinderrollatoren auch die bunte und fröhliche Gestaltung einen wesentlichen Aspekt dar.

Speziell für Schlaganfallpatienten gibt es Rollatoren mit Einhandbremse und Auflagen für die Unterarme. So kann das Körpergewicht noch besser und sicherer am Rollator abgestützt werden.

Fazit

Je nach den konkreten Bedürfnissen sollte man den passenden Rollator sorgfältig auswählen. Durch das breite Angebot und die zahlreichen Ausstattungsvarianten kann für nahezu jeden Anspruch und jeden Einsatzzweck ein geeigneter Rollator gefunden werden.